Logo: Fachkrankenhaus für Psychiatrie und Psychotherapie BETHANIEN Hochweitzschen Logo: Fachkrankenhaus für Psychiatrie und Psychotherapie BETHANIEN Hochweitzschen Logo: edia.con gemeinnützige GmbH
Startseite :: Kontakt :: Schriftgröße A A A
Wir kritisieren die geplante Krankenhausreform und unterstützen die Kampagne der Deutschen Krankenhausgesellschaft.

» Hier finden Sie mehr Informationen

Suche   
 

Klinik für Suchtmedizin

Ärzte:

 

Chefärztin: Dr. med. Ulrike Ernst

Fachärztin für Psychiatrie / Psychotherapie, Suchtmedizinische Grundversorgung

 

 

E-mail e-mail: » zum Kontaktformular

Telefon Telefon: 03431 / 656 116

Fax Telefax: 03431 / 656 117

 

Oberärztin: MU Dr. Lucie Cepenova

Fachärztin für Psychiatrie / Psychotherapie

 

 

E-mail e-mail: » zum Kontaktformular

Telefon Telefon: 03431 / 656 551

Fax Telefax: 03431 / 656 561

 

Diagnose und Behandlung von:

 

 

Erwachsenen mit folgenden Abhängigkeitserkrankungen:

  • Alkoholabhängigkeit
  • Drogenabhängigkeit
  • Medikamentenabhängigkeit
  • (nicht stoffgebundenen Suchterkrankungen wie z.B. Spielsucht)

 

 

Wir führen qualifizierte Entzugsbehandlungen über 3 bis 4 Wochen mit verhaltenstherapeutisch orientiertem Ansatz durch. Dies beinhaltet:

  • themen- und konfliktzentrierte Einzel- und Gruppengespräche
  • Entspannungsverfahren (Autogenes Training, PMR) und Genusstraining
  • Hirnleistungstraining, Genusstraining und Training lebenspraktischer Fertigkeiten
  • Ergo-, Beschäftigungs-, Sport- und Soziotherapie
  • in Einzelfällen bei entsprechender Indikation (Traumafolgestörung) EMDR

 

Außerdem erfolgt die Behandlung chronisch und mehrfach geschädigter Abhängigkeitskranker über 4 bis 6 Wochen. Hierbei stehen therapeutisch im Vordergrund:

  • medikamentöse, physiotherapeutische und stützende Behandlungsansätze bei schwereren Folgeschäden der Suchterkrankung
  • intensives Hirnleistungstraining und Training lebenspraktischer Fertigkeiten zur Verbesserung der körperlichen sowie seelischen Befindlichkeit und der Lebensqualität
  • Förderung der Selbständigkeit und Verbesserung der sozialen Integration

 

Zusätzlich bieten wir als Ergänzung zur Schulmedizin individuell Akupunktur als Behandlungsmethode bei folgenden Störungen an:

  • Suchtverlangen (Craving)
  • akute und chronische funktionelle Schmerzzustände des Halte- und Bewegungsapparates
  • Schlafstörungen
  • allgemeine psychovegetative Labilität.

 

Die Akupunktur ist eine aus China stammende Therapieform, die schon seit über 2000 Jahren dort Anwendung findet. Nach der traditionell chinesischen Medizin basieren die inneren Selbstheilungskräfte auf der Lebensenergie, dem sogenannten Qi. Ist diese Lebensenergie im Gleichgewicht, so ist der Mensch gesund. Eine Störung im Fließen dieser Lebensenergie führt dagegen zu Schmerzen und Krankheit. Nach chinesischer Vorstellung ist der menschliche Körper von Energiebahnen, Meridiane genannt, durchzogen, die den Körper mit der lebensnotwendigen Energie versorgen. Auf diesen Leitbahnen liegen die Akupunkturpunkte, mit deren Hilfe man die gestörten Energieflüsse beeinflussen und regulieren kann.

 

Checkliste für den Krankenhausaufenthalt

 

Für Ihren Krankenhausaufenthalt im Fachbereich Suchtmedizin gibt es verschiedene Dinge zu beachten. Was benötigen Sie bei uns? Was nicht? Worauf solllten Sie sich vorbereiten?

Dazu haben wir eine kleine Checkliste zusammengestellt.

 

 

 

Der Bereich gliedert sich in zwei Stationen:

 

Station S1

offene Station mit 18 Planbetten für Behandlungen von Drogenabhängigkeiten.

 

Lage: Haus A1/GT1 - 1. Obergeschoss Nordostflügel (Eingang links vom Haupteingang)

 

Station S2

offene Station mit 18 Planbetten für Behandlungen von Alkoholabhängigkeiten und Medikamentenabhängigkeiten sowie für Behandlungen von chronisch und mehrfach geschädigten Abhängigkeitskranken.

 

Lage: Haus A1/GT3 - 2. Obergeschoss Mittelbau (Haupteingang)

 

 

Informationsflyer der Klinik für Suchtmedizin

 

 

Mit einem Doppelklick können sie hier den Informationsflyer
der Station S1 öffnen.

 

Mit einem Doppelklick können sie hier den Informationsflyer
der Station S2 öffnen.

 

Fahrpläne für die Anreise in das Krankenhaus