Logo: Fachkrankenhaus für Psychiatrie und Psychotherapie BETHANIEN Hochweitzschen Logo: Fachkrankenhaus für Psychiatrie und Psychotherapie BETHANIEN Hochweitzschen Logo: edia.con gemeinnützige GmbH
Startseite :: Kontakt :: Schriftgröße A A A
Wir kritisieren die geplante Krankenhausreform und unterstützen die Kampagne der Deutschen Krankenhausgesellschaft.

» Hier finden Sie mehr Informationen

Suche   
 

Psychiatrische Tagesklinik Döbeln

 

Unsere Einrichtung ist eine Tagesklinik für psychisch erkrankte Menschen. Es stehen 22 behindertengerecht ausgestattete Therapieplätze vor, nach oder anstelle einer stationären Behandlung zur Verfügung. Im Gegensatz zu einer ambulanten Therapie werden ganztägig, erweiterte Therapieprogramme für 2 Gruppen angeboten. Die Behandlung findet wochentags statt. Das Wochenende und die Feiertage verbringt der Patient in seinem gewohnten Umfeld. Die Gruppentherapie orientiert sich an den notwendigen Therapieansätzen und dem Leistungsvermögen des Einzelnen.

 

 

Ärztlicher Leiter: Dr. med. Rudolf Lehle

 Nervenarzt, Psychotherapie

ChA Dr. med. R. Lehle

 

E-mail e-mail: » zum Kontaktformular

Telefon Telefon: 03431 / 656 102

Fax Telefax: 03431 / 656 103

 

 

Arzt der Tagesklinik: Herr Almir Muratovic

 

 

 

E-mail e-mail: » zum Kontaktformular

Telefon Telefon: 03431 / 66 44 11

Fax Telefax: 0341 / 66 44 28

 

Anschrift

 

Fachkrankenhaus BETHANIEN Hochweitzschen
Psychiatrische Tagesklinik Döbeln
Dr.-Christian-Beßler-Straße 1
04720 Döbeln

 

Telefon Telefon: 03 431 / 66 44 0

Fax Fax: 03 431 / 66 44 28

Email e-mail: » zum Kontaktformular

 

 

Das therapeutische Team:

 

In unserer Tagesklinik arbeiten verschiedene Berufsgruppen in einem therapeutischen Team zusammen.

 

Es besteht aus:

  • Chefarzt,
  • Oberärztin,
  • Psychologin,
  • Pflegekräften,

  • Sozialarbeiterin,
  • Ergotherapeutinnen,
  • Physiotherapeutinnen,
  • Heilerziehungspflegerin

 

 

Therapeutische Angebote:

 

Unser therapeutisches Team zeichnet sich durch eine interdisziplinäre Zusammenarbeit aus. Das Therapieprogramm orientiert sich an einem festen Wochenplan und ist für jeden Patienten verbindlich.

 

Das Therapieangebot umfasst:

  • regelmäßige ärztliche Visite
  • Krankheitsaufklärung
  • differenzierte medikamentöse Behandlung
  • Psychotherapie in Gruppen- und Einzelbehandlung, inklusive Psychoedukation
  • Soziales Kompetenztraining
  • Ergotherapie
  • Hirnleistungstraining
  • Haushaltstraining

  • Entspannungstherapie (Progressive Muskelrelaxation, Autogenes Training)
  • interaktive Patientenveranstaltungen
  • Angehörigengespräche bei Bedarf
  • Beschäftigungs-, Gestaltungs- und Kreativtherapie
  • Bewegungstherapie in Gruppen sowie bei medizinischer Notwendigkeit Einzel-Physiotherapie

 

 

In der Tagesklinik werden alle psychiatrischen Störungen, außer überwachungsbedürftigen psychiatrischen Notfälle und im Vordergrund stehende Suchterkrankungen, behandelt.

 

Die Patienten kommen jeden Tag von zu Hause, in der Regel mit öffentlichen Verkehrsmitteln, ausnahmsweise mit dem Taxi, oder mit Angehörigen in die Tagesklinik. Von Fahrten mit dem eigenem Fahrzeug wird abgeraten.

 

Die Therapie beginnt ca. 08.30 Uhr und endet gegen 16.15 Uhr. In der Zeit von 12.30 - 14.00 Uhr ist eine Mittagspause. Die Frühstücks-, Mittags- und Nachmittagsverpflegung ist in die Behandlung mit eingeschlossen. Die Wochenenden sind frei.

 

 

Diagnostische Angebote:

 

  • ärztliche Gespräche
  • Psycho- und Leistungsdiagnostik
  • Laboruntersuchungen
  • EKG und EEG
  • Bildgebende Diagnostik, insbesondere Hirnschichtaufnahmen (Ultraschall, CCT und MRT) in Zusammenarbeit mit anderen Krankenhäusern

Tagesklinik Döbeln

 

 

Folgende Erkrankungen werden behandelt:

 

Eingangsbereich Tagesklinik Döbeln

  • Depressionen, Angst- und Zwangsstörungen
  • Persönlichkeitsstörungen
  • Anpassungsstörungen als Reaktion auf einschneidende Lebensereignisse
  • Psychosen aus dem schizophrenen Formenkreis nach Abklingen der Akutphase
  • Hirnleistungsstörungen und krankhafte Veränderungen der Persönlichkeit im Alter
  • Psychosomatische Erkrankungen, einschließlich Essstörungen
  • Suchtkrankheiten nach der Entgiftungsphase (Alkohol, Drogen, Medikamente)

 

 

PDF-Download