Informationen zum Coronavirus

Patientenversorgung und Corona

Arzt hält Hand vom Patienten

Allgemeine Informationen

Umgang mit dem Coronavirus

Wie können wir mit dem Coronavirus umgehen? Erfahren Sie hier, wie Sie die Übertragungswege reduzieren können und wie Sie sich in einem konkreten Verdachtsfall im Landkreis Mittelsachsen verhalten.

Übertragung & Vorbeugung

Das Coronavirus wird durch Tröpfcheninfektion übertragen, also etwa durch Niesen oder Husten. Zur Vorbeugung können daher jene Hygienemaßnahmen helfen, die auch bei anderen, klinisch ähnlichen Infektionskrankheiten angeraten sind. Dazu gehören:

  • regelmäßiges Waschen und Desinfizieren der Hände
  • Nutzung von Einweg-Taschentüchern
  • Husten und Niesen in die Armbeuge, nicht in die Hände
  • Meiden von größeren Personenansammlungen

Coronavirus im Landkreis Mittelsachsen

Verhalten bei Corona-Verdacht

Kündigen Sie Ihren Besuch bei Ihrem behandelnden Hausarzt im konkreten Corona-Verdachtsfall unbedingt telefonisch an. Bitte setzen Sie sich nicht unangekündigt in ein Wartezimmer.

Ihnen steht, zusätzlich zu Ihrem Hausarzt, folgende Anlaufstelle telefonisch zur Verfügung:

  • Bürgertelefon des Gesundheitsamtes Landkreis Mittelsachsen unter T (03731) 799 ‐6249 von Montag bis Freitag zwischen 8:00 und 16:00 Uhr
Corona-Sorgentelefone

Die Seelsorgerinnen und Seelsorger sowie Beraterinnen und Berater der Evangelisch-Lutherische Landeskirche Sachsens, des Bistum Dresden-Meißen und der Diakonie Sachsen stehen Ihnen über das Ökumenische „Corona-Seelsorgetelefon" unter der Telefonnummer T (0351) 8969 2890 montags bis freitags von 9:00 bis 18:00 Uhr zur Verfügung

Anrufen kann jeder, mit oder ohne Kirchenzugehörigkeit, und findet hier gerne ein offenes Ohr und Herz.